Neuer Brunnen für Zürich

Wasserversorgung feiert 150 Jahre

Neuer Brunnen für Zürich

Das Siegerprojekt «Sardona» besticht gemäss Jurybericht durch einen hohen künstlerischen Stand und verspricht, die Hungerinsel wieder zu einem Begegnungsort zu machen. Die Form des Brunnens ist einfach und durch die Funktionalität bestimmt. Das grosse Wasserrohr führt den Blick himmelwärts und durch das Fallen des Wassers auf den Stein wird man wieder auf die Erde geholt.

Die Wasserversorgung der Stadt Zürich (WVZ) feiert 2018 ihr 150-jähriges Bestehen. Sie schenkt der Stadt Zürich und ihrer Bevölkerung zu diesem Anlass einen neuen Brunnen, der die Menschen erfreuen, erfrischen, anziehen und bewegen soll. Über 1'200 Brunnen prägen das Zürcher Stadtbild. Im Rahmen der Neugestaltung von Limmat- und Utoquai soll der Jubiläumsbrunnen im Platzbereich zwischen den beiden Strassen auf der sogenannten Hungerinsel platziert werden.

Planwerkstadt organisierte den zweistufigen Projektwettbewerb im offenen Verfahren zwischen November 2017 bis Juni 2018. Insgesamt wurden 137 Projekte eingereicht (1. Stufe) und auf die folgenden Kriterien vorgeprüft:

- Erlebbarkeit des Elements Wasser

- Künstlerische Qualität und Innovation

- Stadträumliche Eingliederung

- Ortsspezifischer Ausdruck

- Benutzbarkeit und Funktionalität

- Technische Machbarkeit (inkl. finanzieller und betrieblicher Aufwand)

- Einhaltung der technischen und gestalterischen Anforderungen

Für die zweite Stufe wurden 7 Projekte zugelassen und von der 9-köpfigen Jury aus Fach- und Sachexperten beurteilt. Die Jury mit dem Landschaftsarchitekten Günther Vogt im Vorsitz kürte das Projekt «Sardona» zum Sieger. Der Zuschlag zur Projektierung und Realisierung des Jubiläumsbrunnens geht an das Planungsteam mit Timon Reichle dipl. Arch. ETH/SIA, Zürich in der Federführung sowie Aubry Sculptur, Ilanz (Bildhauer) und JANS Landschaftsarchitektur und öffentlicher Raum, Zürich. Das Projekt erfüllt sowohl die technischen wie die gestalterischen Anforderungen, ebenso sind Benutzbarkeit und Funktionalität gegeben.

Alle Beiträge konnten an der öffentlichen Ausstellung in der Wasserversorgung Zürich am 12. Juli 2018 zwischen 09.00 bis 16.00 Uhr besichtigt werden (Hardhof 9, Vortragsraum 047).

Text / Redaktion 
Rebekka Zumsteg
Bilder 
Timon Reichle dipl. Arch. ETH/SIA, Zürich